Fähige Köpfe für Dettingen! Unsere Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich vor

Wir wollen mitdenken …

… und unsere Ideen sowie unser Engagement einbringen, um mit Bürgermeister und Verwaltung zum Wohle Dettingens konstruktiv zusammenzuwirken.

Wir wollen neudenken ...

… um Bewährtes zu erhalten und Neues zu schaffen. Dettingen ist ein lebens- und liebenswerter Ort. Damit das so bleibt, gilt es, die gute Infrastruktur angemessen weiterzuentwickeln. So muss Wohnen, Arbeiten und Mobilität zusammen gedacht und erst recht das breit gefächerte, soziale Leben in Dettingen gefördert und unsere Kulturlandschaft geschützt werden.

Wir wollen querdenken ...

… und auch mal Hergebrachtes hinterfragen, umdenken und neue Wege gehen, um für unser Dettingen die besten Lösungen zu finden.

Wir bitten um Ihr Vertrauen ...

… für die kommenden fünf Jahre. Wir wollen in Verantwortung für Dettingen und im Dialog mit den Dettinger Bürgerinnen und Bürgern eine gesunde und ganzheitliche Weiterentwicklung unserer Gemeinde und das Gemeinwohl ihrer Menschen im Blick behalten und unsere Gemeinde, unsere Heimat, im Herzen des Ermstals zukunftsfähig machen. Für alle Generationen! - Versprochen!

Klicken Sie auf das Bild und Sie erfahren mehr über die Bewerberinnen oder Bewerber auf ein Gemeinderatsmandat.

  • Dr. Michael Allmendinger - Staatsanwalt

    Akazienweg 18
    40 Jahre, verheiratet,
    drei Kinder

    Gemeinderat
    stellvertretender Vorsitzender der CDU Dettingen
    Mitglied in der DLRG

    Dettingen ist das Herz des Ermstals, es ist traditionsbewusst und modern, familienfreundlich und attraktiv. Ich möchte gerne auch in Zukunft gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Dettingens dazu beitragen, die Zukunft dieser lebenswerten Gemeinde zu gestalten.

    Dettingen.Gemeinsam.Gestalten.

  • Wolfgang Budweg - Heimleiter und Geschäftsführer, selbstständig

    Silcherstraße 47
    67 Jahre, verheiratet,
    drei erwachsene Kinder

    Gemeinderat, Fraktionsvorsitzender und Kreisrat
    Stellvertreter des Bürgermeisters
    Vorsitzender der CDU Dettingen
    Mitarbeit in Arbeitskreisen Diakonie und Kirche
    Prädikant der Landeskirche

    Dettingen soll auch für kommende Generationen der liebenswerte Ort und attraktive Lebensraum bleiben, der es ist!

    Deshalb: Möglichst wenig Schulden aufnehmen und hinterlassen, erst recht nicht für die laufenden Verwaltungsaufgaben. Im Interessenausgleich aller Generationen gemeinsam unsere gute Infrastruktur erhalten und behutsam weiterentwickeln. Wir werden wohl sinnvolle Kompromisse schließen müssen, um das zu erreichen

    Zur Schaffung von Wohnraum, halte ich auch eine angemessene Innenraumverdichtung für einen gangbaren Weg und setze mich sehr für eine städtebauliches Konzept neben der Uhlandschule ein.

  • Timo Engel - geprüfter Wirtschaftsfachwirt (IHK), derzeit duales Studium Pflegewissenschaften

    Am Bodenweg 13
    34 Jahre, ledig

    Das soziale Leben im liebenswerten Dettingen ist ein ganz großer Pluspunkt. Das will ich mit den Dettingern zusammen fördern und die Zukunft unseres Gemeinwesens im Ermstal mitgestalten.

  • Regina Gau - Erzieherin und Kindergartenleitung

    Fabrikstraße 51
    44 Jahre, verheiratet,
    drei Kinder

    Schon von Berufs wegen und erst recht als Mutter dreier Kinder liegt mir die Sicherheit der Kinder und Jugend am Herzen. Sie brauchen gute Lebensbedingungen, gute Kindertagesstätten und gute Schulen. Schulen und Freizeiteinrichtungen und Angebote sollen sie sowohl zu Fuß wie auch mit dem Rad sicher durch Dettingen erreichen können.
    Die hohe Lebensqualität und Dettingen als Naherholungsort muss erhalten bleiben.

  • Isabell Haas - Diakonin, Religions- und Sozialpädagogin

    Beethovenstraße 43
    28 Jahre, verheiratet,
    zwei Kinder

    Mitarbeit in der Christuskirche
    Mitarbeit im Evangelischen Jugendwerk EJW

    Ich möchte mich in die Kommunalpolitik einbringen, will sie Menschen braucht, die ihren Lebensort mit guten Ideen und Impulsen voranbringen wollen. Menschen mit unterschiedlichsten Lebensentwürfen sollen sich in Dettingen zuhause fühlen können. Mein Interesse gilt der Entwicklung eines weltoffenen, menschenfreundlichen und lebenswerten Gemeinwesens.

  • Nicole Huber - Bankkauffrau, Notarangestellte

    Breslauer Straße 14
    47 Jahre, verheiratet

    Mitglied im TSV und HC
    Trainerin beim TSV und im Injoy

    Dettingen an der Erms ist ein charmanter und lebendiger Ort. Und das soll auch so bleiben. Diese Lebensqualität und sicheren Lebensbedingungen, die den Ort auszeichnen möchte ich immer mit Blick auf das Ganze erhalten.

  • Dietmar Marx - Geschäftsführer, Dipl. Ingenieur (FH)

    Bergstraße 12
    54 Jahre, verheiratet
    ein Kind

    Mitglied im CVJM und LSV Roßfeld

    Dettingen ist eine wunderschöne Gemeinde, die es wert ist sich ehrenamtlich zu engagieren. Die in Dettingen ansässigen Industrie- und Handwerksbetriebe sind sehr innovativ und liegen mir persönlich am Herzen.

  • Simon Nowotni - selbstständiger Kfz-Technikermeister

    Am Bodenweg 13
    40 Jahre, ledig

    Gemeinderat
    stellvertretender Fraktionsvorsitzender
    Mitglied im Vorstand des CDU-Ortsverbands
    aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr

    Gerne will ich mich auch in Zukunft für unser schönes Dettingen einbringen. Für die nächsten Jahre wird es wichtig sein, trotz knapper Kassen mit Sachverstand und Knowhow die richtigen Entscheidungen zu treffen. Dazu stehe ich zur Verfügung!

    Dettingen ist lebenswert! Dettingen muss für alle lebenswert bleiben!

  • Patric Paris - Geschäftsführer, selbstständig

    Kreuzgasse 33
    55 Jahre

    Mitglied in der CDU
    langjährige ehrenamtliche und berufliche Tätigkeit für CDU und die CDU Sozialausschüsse, CDA

    Mich interessiert das soziale Leben auf allen Ebenen, auch in der Kommune. Deshalb werden Entscheidungen im Gemeinderat von mir auch immer daran gemessen werden wollen, inwieweit sie Wohnen, Leben und Arbeiten, also einen lebenswerten Ort voranbringen.

  • Nils Randecker - Baugeräteführer

    Birnbaumstraße 17
    23 Jahre, ledig

    aktives Mitglied der freiwilligen Feuerwehr
    Ausschussmitglied im Obst- und Gartenbauverein
    Fachwart für Obst und Garten

    Ich habe ursprünglich den Beruf des Zierpflanzenbauers erlernt. Es versteht sich von selbst, dass mir die Natur am Herzen liegt. Eines meiner Ziele ist der Erhalt unserer wertvollen Streuobstlandschaft. Zudem ist es mir ein Anliegen, in einem offenen Miteinander mit der Gemeinde den unbestreitbaren Charme von Dettingen zu erhalten. Als junger Mensch hat für mich die Förderung der jungen Generation und deren Beteiligung an Entwicklungsprozessen einen hohen Stellenwert.

  • Clemens Rapp - Kaufmann für Groß- und Aussenhandel

    Herdweg 66
    49 Jahre, verheiratet,
    drei Kinder

    Gemeinderat
    Mitglied im Vorstand der CDU Dettingen
    Mitglied im CVJM und im Obst- und Gartenbauverein

    Der Streuobstbau und die Pflege der umgebenden Natur muss mehr gefördert und unterstützt werden. Unsere landwirtschaftliche Fläche sollten erhalten bleiben und dürfen nicht der Erschließung von Wohnbauland geopfert werden, dass nachher nur in der Vorratshaltung bleibt und Jahrzehnte nicht bebaut wird.
    Wir brauchen eine bessere Lenkung des Verkehrs - vor allen Dingen des Verkehrs, der Dettingen nur durchquert - und Ausbau eine sinnvolles Radwegenetze sowie sichere Schulwege. Die Unterstützung und Stärkung unserer örtlichen Vereine bleibt mir ein wichtiges Anliegen
    .

  • Jochen Rehm - Stukkateurmeister

    Badstubengasse 3
    54 Jahre, verheiratet,
    zwei Kinder

    Gemeinderat
    Mitglied im Vorstand der CDU Dettingen
    Mitglied im VDK-Ortsverband Dettingen
    sowie im Rollstuhlsport- und Kulturverein Tübingen

    Als Rollstuhlfahrer, der seit seinem Unfall auf dieses Hilfsmittel für seine Mobilität angewiesen ist, sehe ich die Welt in einer anderen Perspektive. Barrierefreiheit an und in öffentlich zugänglichen Gebäuden, auf Gehwegen und im Straßenverkehr sind für mich ganz wichtig Themen. Nicht nur für Menschen im Rollstuhl, sondern auch für Ältere mit Rollator. Dabei spielt für mich auch der Gedanke der Inklusion, also Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben unabhängig von Behinderungen eine gewichtig Rolle. Auf diese Aspekte bei allen Entscheidungen den Blick zu lenken, darin sehe ich als Betroffener und Gemeinderat eine große Verantwortung.

  • Katja Schneider - Krankenschwester, Fachkraft für Hygiene und Infektionsprävention der Kreiskliniken

    Johann-Sebastian-Bach-Straße 44
    49 Jahre, alleinerziehend
    zwei Kinder

    Zum Wohle unserer Kinder sollten wir mit den Ressourcen unserer Erde wertschätzend und sorgsam umgehen. Das gilt für uns als Kommune und für die uns umgebende Natur im Tal. Das uns hier nichts verloren geht, darauf müssen wir bei unseren Entscheidungen achten.
    Der innerörtliche ÖPNV für Schüler bis nach Bad Urach an Gymnasium und Realschule bedarf dringend der Optimierung.

  • Christine Weible - Diplom-Verwaltungswirtin (FH)

    Heineweg 25
    49 Jahre, verheiratet,
    zwei Kinder

    Mitglied im CVJM

    Ich möchte meine Erfahrungen und Fähigkeiten als Verwaltungsfachkraft einbringen und Kommunalpolitik bürgernäher und transparenter gestalten.

  • Sie haben 18 Stimmen!

    Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch. Gestalten Sie unsere Zukunft in Dettingen. Schenken Sie uns mit Ihren 18 Stimmen Ihr Vertrauen! Wir werden solide Kommunalpolitik für Sie und mit Ihnen zusammen machen. - Versprochen!

    Hinweise zum Ausfüllen der Stimmzettel:
    Es empfiehlt sich, die Stimmzettel bereits zuhause und in aller Ruhe auszufüllen und dann in Ihr Wahllokal mitzunehmen.

    Für die Gemeinderatswahl haben Sie insgesamt 18 Stimmen.
    Sie können einzelnen Bewerberinnen oder Bewerbern bis zu 3 Stimmen geben, dürfen aber insgesamt die 18 Stimmen nicht überschreiten. Sonst wird Ihre Stimmabgabe als ungültig angesehen!

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt bei Ihren Stimmzetteln.

    Das amtliche Wahlergebnis wird wegen der vorrangigen Auszählung der Europawahl und der Kreistagswahl erst am Montag nach dem Wahlsonntag bekannt gegeben und veröffentlicht.

Sie sind eingeladen, unsere Kandidatinnen und Kandidaten kennenzulernen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Erzählen Sie uns dabei von Ihren Ideen und Anregungen für Dettingen oder auch, wo Ihnen der Schuh drückt.

Sie hatten schon Gelegenheit uns zu treffen:
Freitag, den 17. Mai, 19.30 Uhr im Bürgerhaus zur Kandidatenvorstellung,
Samstag, den 18. Mai, 10.00 Uhr im Bürgerforum Buchhalde zur Kandidatenvorstellung
Freitag, den 17. Mai, 13.00 Uhr auf dem Wochenmarkt

Danke an Sie, die interessierten Bürger, für drei gute Begegnungen am 17. und 18. Mai, für Ihre Impulse, Ihr Hinterfragen und erst recht gute Diskussionen! Wir bleiben dran! - Ein Termin bleibt noch, an dem wir mit Ihnen ins Gespräch kommen können:

Am Freitag, den 24. Mai, 13.00 Uhr auf dem Wochenmarkt

Themen, die uns bewegen

Die Bildung unserer Kinder

Bildung ist Zukunft. Unsere Kinder sollen eine gute Zukunft haben. Deshalb verändern wir die Schullandschaft in Dettingen. Die CDU-Fraktion hat federführend die ursprüngliche Zusage in 2012, die Uhlandschule noch 10 Jahre zu erhalten, umgeschwenkt und sich für nur einen Schulstandort ausgesprochen. Mit den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln hätten wir keine zwei Schulen so auf den neuesten Stand bringen können, dass an beiden Standorten zeitgemäßes und modernes Lernen möglich geworden wäre. Mit der neuen Schillerschule bieten wir das unseren Dettinger Kindern bis zum mittleren Bildungsabschluss.
Die Uhlandschule bleibt nach unserer Auffassung unbedingt im Eigentum der Gemeinde. Wir stehen hinter der Idee, aus diesem ortsprägenden Gebäude ein Ärztehaus und Gesundheitszentrum zu konzipieren.
In den kommenden Jahren werden wir auch unsere Kindertagesstätten im Augen behalten müssen und Schritt um Schritt Baulichkeiten und Einrichtungen entsprechend den Erfordernissen renovieren.

Bezahlbarer Wohnraum

Wohnraum ist auch in Dettingen knapp! Auch weil bestehende Wohnungen aus ganz unterschiedlichen Gründen nicht am Markt sind. Wir halten nichts von der Debatte um Enteignungen. Zumal die Gemeinde dann die Wohnungen aufkaufen müsste. Dazu hätte sie kein Geld!
Zurzeit sind Gemeinderat und Verwaltung in einem Findungsprozess für ein neues Wohnbaugebiet. Unter den Gebieten, die nach einem öffentlichen Meinungsbildungsprozess und öffentlichen Begehung der Flächen, zur weiteren Überlegung anstehen, wollen wir dort entwickeln, wo auch tatsächlich gebaut werden wird. Erschließung in die private Vorratshaltung von Baugrundstücken kann es mit unseren Stimmen nicht mehr geben. Zurzeit sind ca. 200 erschlossene Bauplätze auf unserer ‚Gemarkung nicht am Markt und zwingen uns neue Flächen auszuweisen, bzw. der Innenraumverdichtung zuzustimmen.
Mittelfristig wollen wir einen Ideenwettbewerb zur Wohnbauentwicklung zwischen Uhlandschule und Bahnhofstraße auf den Weg bringen. Hier soll bezahlbarer Wohnraum entstehen, Häuser, die am bestehenden Nahwärmekonzept angeschlossen sind und dieses noch effizienter machen.
Weil wir mitdenken, hat die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft KWG auf unsere Anfrage hin, ein Personalkonzept entwickelt, dass es ihr von dieser Seite her ermöglicht, weiteren Wohnraum auf gemeindeeigenen Grund zu schaffen und zu verwalten.

Verkehr und Infrastruktur

Mit der Aufgabe der Uhlandschule brauchen wir sehr zeitnah sichere und gekennzeichnete Rad- und Schulwege. Wir setzen uns für eine diesen neuen Erfordernissen angepasste Veränderung des innerörtlichen ÖPNV zur Schülerbeförderung ein. Hier müssen wir und die Bürgerinnen und Bürger neudenken. Das geht nicht ohne Einschränkungen anderer verkehrlicher Bedürfnisse.
Aber grundsätzlich muss der innerörtliche ÖPNV entsprechend den Erfordernissen des in die Außenbereiche gewachsenen Ortes entwickelt werden.
Dettingen stellt im Ortszentrum, gemessen an anderen Gemeinden dieser Größe, überdurchschnittlich viele Parkplätze zur Verfügung. Trotzdem erleben wir viel „Wildparken“ und Kurzfahrten von Laden zu Laden. Dafür müssen wir Lösungen finden. Vielleicht auch durch Einschränkungen des Wildparkens, Durchsetzung des Verkehrsrechts oder besseren innerörtlichem ÖPNV.
Verkehr, der nicht in den Ort, sondern darüber hinaus will, soll konsequent auch am Zentrum vorbei geleitet werden. Der Verkehr auf der Promillsteige hat deutlich zugenommen. Wir sind für einen Umbau der Kreuzung Hülbener Straße / Gustav-Werner-Straße, die Geradeausführung der Gustav-Werner-Straße auf einen Kreisverkehr als Verbindung auf die B 28 alt und einen lange Rechtsabbiegespur an der Bleiche in Richtung Metzingen.
Darüber hinaus stehen wir ohne wenn und aber hinter dem Stadtbahnprojekt, das uns eine bessere nahverkehrliche Anbindung in die Region bietet und unsere Ermstalbahn deutlich verbessern wird.

Finanzen

Die Baumaßnahmen an der Schillerschule sind ein finanzieller Kraftakt. Gleichzeitig gilt es, gesetzlich vorgeschriebene Maßnahmen umzusetzen und Aufgaben zu erfüllen. Dies wird in den kommenden Jahren nicht ohne Kreditaufnahme funktionieren. Deshalb gilt es, den Gemeindehaushalt in den nächsten Jahren im Lot zu halten, um Neues zu schaffen und liebgewonnenes zu erhalten.
Dabei dürfen wir aber nicht über unsere Verhältnisse leben. Wir müssen mit Augenmaß investieren und Schritt um Schritt – auch unter Berücksichtigung der entstehenden Folgekosten – anstehende Projekte abarbeiten.
Die Dettinger Bürger genießen eine überdurchschnittliche Infrastruktur mit all ihren Angeboten.

Heimat, Natur und Klima

Unser Dettingen ist ein liebenswerter Ort. Hier fühlen wir uns zuhause! Es ist nicht nur das, was geschaffen wurde, es sind nicht nur die Menschen, die hier gut miteinander auskommen. Es ist auch die Landschaft im Ort – die grünen Lungen der Gemeinde – und die Landschaft drum herum, die besonders erhaltenswert ist und die es zu pflegen gilt. Nur so können wir unser Kleinklima und den hohen Wohn- und Erholungswert erhalten. Denn auch das macht Dettingen zu einem attraktiven Ort, an dem es sich gut wohnen, arbeiten und zusammen leben lässt.

Vielseitig - bodenständig - bürgernah ... ... und dabei freie und unabhängige Denker!

Selbstverständlich haben wir als Kandidatinnen und Kandidaten unsere Werte, die uns im Leben leiten. Bei der Kommunalpolitik sind wir an der Sache und als Bürgerinnen und Bürger wie Sie an Entscheidungen interessiert, die Dettingen voranbringen. Von unseren beruflichen Qualifikationen und unseren Lebenserfahrungen sind wir vielfältig. Als Dettinger sind wir bodenständig. Und als Gemeinderätinnen und Gemeinderäte wollen wir bürgernah sein! Also unseren gemeinsamen gesellschaftlichen Werten verpflichtet und ebenfalls unabhängig und frei! So war es bisher! So wird es bleiben!

Und wir nutzen einen gewichtigen Vorteil für Sie: Unsere kommunalpolitische Reichweite in Land und Bund dient auch Ihren Interessen.

Link zu unseren Mitbewerbern zur Gemeinderatswahl 2019
Freie Wählervereinigung FWV Dettingen an der Erms

Link zu unseren Mitbewerbern zur Gemeinderatswahl 2019
Unabhängige Liste UL Dettingen an der Erms

Unsere Kreistagskandidatinnen und -Kandidaten im Wahlkreis 5 stellen sich vor:

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
bei der Kommunalwahl am 26. Mai entscheiden Sie auch über die Zusammensetzung des Kreistags für die kommenden fünf Jahre. Wir bewerben uns mit den zehn Persönlichkeiten auf unserer Liste dabei um Ihr Vertrauen.
Die CDU ist die verlässliche Kraft für bürgernahe und ausgewogene Entscheidungen. Wir sehen den Landkreis als Ganzes und nicht nur als Summe von Einzelinteressen. Der Landkreis und seine Städte und Gemeinden gemeinsam, sind für uns ein gutes Stück Heimat.
Unsere Kandidatinnen und Kandidaten sind im Wahlkreis verwurzelt und durch vielfältiges Engagement in Beruf, in Vereinen und Kirchen bekannt. Sie bringen Sachverstand und Kreativität, Erfahrung und Leidenschaft für die Kommunalpolitik mit, um als Ihre Vertreter die Zukunft unseres Landkreises mitzugestalten.
Wir bitten Sie deshalb: Gehen Sie am 26. Mai 2019 zur Wahl und schenken Sie uns Ihr Vertrauen!

Mit besten Grüßen

Michael Donth MdB,
Spitzenkandidat CDU im Wahlkreis 5

Manuel Hailfinger
Kreisvorsitzender

Klicken Sie auf das Bild und Sie erfahren mehr über die Bewerberin oder Bewerber um ein Kreistagsmandat.

  • Michael Donth MdB

    51 Jahre, verheiratet,
    zwei Kinder

    Bundestagsabgeordneter
    Kreisrat
    Mitglied im Aufsichtsrat der Kreiskliniken

  • Wolfgang Budweg

    67 Jahre, verheiratet
    drei erwachsene Kinder
    Heimleiter, Geschäftsführer
    Kreisrat, Gemeinderat Dettingen
    Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat
    Prädikant der Landeskirche
    Vorsitzender Forum Diakonie

  • Axel Walcher

    57 Jahre, verheiratet
    zwei Kinder
    Vertriebsleiter
    Gemeinderat Bad Urach, stv. Fraktionsvorsitzender
    Mitglied im Notnagel e.V., Metzingen

  • Gisela Hummel

    58 Jahre, verheiratet
    zwei Kinder
    Kaufmännische Angestellte
    stv. Vorsitzende CDU Bad Urach
    TSV Bad Urach

  • Matthias Winter

    39 Jahre, ledig
    zwei Kinder
    Bürgermeister
    Vorsitzender Krankenpflegeverein
    Deutsches Rotes Kreuz

  • Simon Nowotni

    41 Jahre, ledig
    Kfz-Technikermeister
    Vorsitzender Förderverein GGS Bad Urach
    aktives Mitglied der Freiwilligen
    Feuerwehr Dettingen

  • Marc Basler

    34 Jahre, verheiratet
    zwei Kinder
    Polizeihauptmeister
    Beisitzer im Vorstand CDU Bad Urach

  • Jochen Buck

    48 Jahre, verheiratet
    zwei Kinder
    Schreinermeister
    Vorstandsmitglied Schreinerinnung
    Mitglied im Verein der
    Ziegenfreunde Dettingen

  • Matthias Buck

    31 Jahre, verheiratet
    1 Kind
    Richter
    Beisitzer im Vorstand der CDU Bad Urach
    Mitglied in der Jungen Union JU

  • Sven Probst

    39 Jahre, verheiratet
    drei Kinder
    Handelsfachwirt
    Kreisrat
    Partnerschaftskomitee Römerstein
    TSV Böhringen, FC Römerstein

  • Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und gestalten Sie damit die Zukunft Ihres Landkreises mit.

    Hinweise zum Ausfüllen der Stimmzettel:
    Es empfiehlt sich, die Stimmzettel bereits zuhause und in aller Ruhe auszufüllen und dann in Ihr Wahllokal mitzunehmen.

    10 Bewerber bitten auf unserer Liste um Ihr Vertrauen. Für die Kreistagswahl haben Sie insgesamt 7 Stimmen, die Sie vergeben können.
    Sie können einzelnen Bewerberinnen oder Bewerbern bis zu 3 Stimmen geben, dürfen aber insgesamt die 7 Stimmen nicht überschreiten. Sonst wird Ihre Stimmabgabe als ungültig angesehen!

    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt bei Ihren Stimmzetteln.